LoRa Pilot für ein regelbasiertes Bewässerungskonzept

Die Grundlage für den Start einer Vorratshaltung von Wasser für die Bewässerung ist in der Regel durch Bodenfeuchtesensoren gegeben. Für ein gutes Ergebnis bei der Bewässerungs ist es notwendig, die Feuchtigkeit im Boden an verschiedenen Stellen in dem Feld zu messen.

Problem

Um Daten von den Sensoren zu sammeln um das Bewässerungssystem zu starten und zu stoppen müssen die Sensoren mit dem zentralen TeleControlNet Server über Gateways kommunizieren können. Die Sensoren müssen über Batterien mit Strom versorgt werden und über große Entfernung kommunizieren.

Lösung

Durch das Hinzufügen von Sensoren an die LoRa Modems von Inter Act kann über lange Distanzen (> 3 km) mit dem TC302 Lora Gateways kommuniziert werden. Da das Modem und der Sensor einen geringen Stromverbrauch haben, halten die Batterien in der Regel mehr als ein Jahr. Die Sensoren mit integriertem Modem können sehr kompakt sein und sind in den Feldern. In diesem Fall wird die Bewässerung auch regelbasiert. Auch die Wasserqualität wird gemessen und hilft festzustellen, ob das Bewässerungssystem gestartet werden soll.

Zurück Home Stream Video